Da ich das Stipendium von EF nicht gewonnen habe, gehe ich nun mit ehighschool in die USA. Das ist eine relativ kleine Organisation, was ich aber gar nicht so schlecht finde, da sie sich somit intensiver um jeden einzelnen kümmern können. Von Leuten, die jetzt gerade mit der Organisation im Ausland sind weiß ich, dass sie sich sehr gut aufgehoben fühlen und man sich immer bei dem Betreuer vor Ort melden kann, wenn irgendetwas ist.

 

EF

   

 

EF bietet seit über 40 Jahren Austauschprogramme

an.

 

EF sagt:

Die Idee war von Anfang an, Jugendlichen unterschiedlicher Nationen in einem Gastland ihrer Wahl Einblick in das dortige Schulsystem,den Alltag der Gastfamilie und der Kultur zu geben sowie gleichzeitig die Fremdsprachen-

kenntnisse zu optimieren.

 

+ zweiwöchiges USA- Seminar (optional)

+ Schüler- Eltern Vorbereitungs- Treffen in DL

+ Reiseangebote

+ Nachbereitungs- Treffen

 

- viele kritische Erfahrungsberichte Ehemaliger

- glaubt man diesen: Probleme mit Gastfamilienwechsel